How to stay inspired {4}


„Es kommt ja alles wieder“ sprach die Mama. Und Recht hat sie: Wenn ich alte Bücher aus den Sechzigern oder Siebzigern durchblättere, bin ich immer verblüfft, wie viele tolle und vor allem stylische Ideen sich darin wiederfinden. Deshalb habe ich auch ein echtes Faible für diese ollen Kamellen und mittlerweile eine stattliche Sammlung an Vintageschinken über Einrichtung, Bastelarbeiten, Fotografie und Co. Okay, ich gebe es zu: manche der beschriebenen Sachen sind eher zum Schmunzeln, aber auch beim Betrachten von Bad-Taste-Büchern entstehen oftmals (ganz neue) Ideen.






Habt Ihr auch so alte Schinken daheim, die Ihr als Inspirationsquelle nutzt? Wenn nein wird es Zeit, den elterlichen oder großelterlichen Dachboden zu durchforsten oder auf Flohmärkten die unteren Kisten zu durchwühlen. Es findet sich bestimmt die ein oder andere verstaubte Inspirationsquelle!

Ein ideenreiches Wochenende wünscht Euch
Renaade titatoni 
PS: Hier findet Ihr
meiner kleinen „How to stay inspired“ -Serie

Kommentare :

  1. Liebe Renaade,

    ich hab leider keine so schönen alten Bücher als Inspirationsquelle zuhause, aber vielleicht sollte ich das mal angehen und danach suchen - "Ordnung ist keine Strafe" und "Geschenke für Mutti" sind doch einfach zu schön! ;-)
    Dir auch ein schönes Wochenende,
    viele Grüße von Johanna

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Renaade,
    einige alte Bücher habe ich schon und ich liebe sie. Besonders die aus den 70ern, weil ich mit ihnen aufgewachsen bin.
    Dann besitze ich noch "Zeitungsbücher" (so um 1910) mit viel Werbungen, die sind auch total interessant und inspirierend für mich.
    Aber die 60/70er Jahre Bücher passen auch super zu Deinem Stil, liebe Renaade!
    Ich wünsche Dir ein schönes WE,
    liebe Grüße
    Ani

    AntwortenLöschen
  3. Von wem ist denn das Ordnnung ist keine Strafe Buch?

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Renaade,

    mir gefällt Deine neue Serie total gut. Die ollen Kamellen finde ich auch immer gut. Habe gerade meiner Mutter eine Bastelkartei aus den 80er abgeschwätzt. Da kamen im Monatsrhythmus immer Karteikarten mit Bastelideen und ich fand es immer toll die dann einzusortieren (da gab es eine Unterteilung nach Jahreszeiten und Material usw.) Manche Ideen sind unterirdisch, aber bei manchen denkt man och joooo, das könnte man doch heute so und so machen und in Neon sähe das sicher genial aus.

    Der einzige Nachteil beim Aufheben der ollen Kamellen ist, dass man das zeug irgendwo lassen muss….. ich ewiger Sammler. Der Spruch Ordnung ist keine Strafe ist übrigens genial. Sollte zu meinem neuen Mantra werden ;-)

    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Haha, das kenne ich!
    Hat meine Mutter auch immer gesagt und es stimmt. Habe noch etliche "alte" Kleidungsstücke von ihr wieder aus dem Keller in meinen Schrank geholt. Sie sagt immer: "Ich kann das nicht mehr sehen. Das hat man bei uns immer getragen." Aber jetzt ist es halt doch wieder modern.
    Hast du bei den alten Kamellen auch ein Kochbuch gefunden? :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe leider keine so alten Bücher (das war irgendwie vor meiner Zeit, ich bin ja Mitte der 70 er erst geboren), aber in deinen würde ich ja gern mal blättern. Das zweite mit der Unterteilung für eine Schublade??? finde ich toll, was ist denn das für ein Buch??
    Jule

    AntwortenLöschen
  7. Die ollen Bastelbücher habe ich aus Platzgründen alle raus geschmissen, aber ich sammele alte Haushaltsbücher. Wenn man da rein guckt, kann man sich oft sehr beömmeln ("Während das (Dienst-)Mädchen die Inletts stopft und reinigt, waschen Sie die Federn in xy-Lauge..."). Aber in der Bücherei haben wir schon noch den einen oder anderen "Schinken"!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  8. Der olle Flokati hat ja auch schon Einzug gehalten, oder? Ich riech ihn förmlich... Wir hatten damals in unserer ersten Wohnung eine ganze Sitzlandschaft mit Riesen- Flokati auf dem Boden. Wenn ich daran denke - da komm ich gleich nicht mehr hoch vom edlen Ledersofa...
    ;-)
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. ..."Ordnung ist kein Strafe " ;o), den merke ich mir , gibt bestimmt mal einen Anlss um den los zuwerden ;o)! Ich habe keine alten Bastelbücher, aber du hast recht, es ist bestimmt lustig, mal so einen alten Schinken zu durchforschen ;o)! Einen schönen Samstag und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  10. Das ist eine tolle Serie, die du da machst und mir fiel gleich das megaolle Kochbuch ein, das bei uns im Regal verstaubt - das dumme ist nur: ich koche nicht, also inspiriert es mich nicht wirklich :) Dann schon eher die ganzen Seiten, die ich aus meinen Wohnzeitschriften sammle. Da fällt mich auch schon mal ein Zettel von '85 in die Finger und ich denke, oh Gott, so alt bist du schon und dann schmeiß ich's gleich weg. Aber so ein paar Dinge, na ja, die kommen halt wirklich immer wieder! Lieben Gruß Yna

    AntwortenLöschen
  11. ...mein Bruder hat`s mal selbst in so nen "alten Schinken" geschafft...
    als einer der wenigen strickenden Männer... natürlich vor einem Fußballtor fotografiert ;o)
    Mein Lieblingsbuch... Werkbuch für Mädchen von 1960
    und die ersten Ausgaben von Elle Decoration
    Liebe Grüße und weiterhin fröhliches Schmökern
    alex.

    AntwortenLöschen
  12. Genau die Idee hatte ich neulich auch, mich von so ollen Schinken mal inspirieren zu lassen! Leider ist die Flohmarktzeit vorbei :-) Aber ich habe ganz viele ältere Kinderbastelbücher oder welche mit Spielen, aus denen habe ich, als mein Sohn klein war, viel mehr gemacht als aus den neuen Büchern, die Ideen waren wirklich super und schlicht.
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  13. Ja ich stimme Dir zu, ich habe von meiner Mutter noch alte Pramos und Häkelzeitungen, welche ich auch gern durchschmöker. Vieles ist zwar schwarz-weiß, aber die alten Granny-Muster z.B. sehen mit etwas Farbe belebt richtig neu aus :-)

    LG Ivonn

    AntwortenLöschen
  14. Ohmeingott, wie genial, alleine schon die kleinen Einblicke! Und ich fürchte, ich komplette Idiotin hätte vor 3 Jahren beim Hausausräumen der Eltern doch mal beherzter hinschauen sollen. Durch die riesige Fülle an Sachen hieß es irgendwann einfach nur "weg damit", mir tränt heute noch das Herz. Wer weiß, was da alles an Schätzchen auf der Müllkippe gelandet ist... :(

    AntwortenLöschen
  15. Solche Bücher sind wunderbare Schätze, bei meiner Oma gibt es davon einen ganzen Haufen. Ich plündere dort immer wieder :)

    AntwortenLöschen
  16. Ich mag 50er Jahre Design, nähe gerne und stöbere auf Flohmärkten immer gerne nach alten Haushalts- und Nähbüchern, bzw. alten Nähzeitschriften. Alleine die Werbung für die kuriosesten Haus- und Schönheitsmittelchen, die man darin oft findet ist unglaublich unterhaltenswert. Nicht zu vergessen herrlich skurrile Tips zum Thema Körperpflege und Ernährung. Immer wieder schön - und inspirierend! :-)

    AntwortenLöschen
  17. Oh ja! Geht mir genauso! Ich liebe alte Bücher und ich finde sie super inspirierend. :)

    Liebe Grüsse, Anna

    AntwortenLöschen