Mein Geheimtipp gegen Sommerhitze! {keep cool 2}


Ein erfrischendes Bad gegen die Sommerhitze mit selbstgemachtem Badezusatz




Ich bin ja wirklich ein Sommerkind. Das ist einfach meine Jahreszeit. Ich liebe es, ohne großen Aufwand in FlipFlops und Shirt auf´s Fahrrad zu steigen, abends lange draußen sitzen zu können und überhaupt das ganze Leben ins Freie zu verlagern. Aber wie ich schon sagte: Ab 25°C aufwärts wird es bei mir schwierig. Ich werde träge, sowohl körperlich als auch geistig, und meine Laune fängt mit jedem zusätzlichen Grad an zu sinken.
Was also tun? Eine kalte Dusche bringt zwar eine kurzfristige Linderung, aber dadurch, dass sich die äußerlichen Gefäße verschließen und das Blut im Inneren des Körpers gebunkert wird, ist einem hinterher noch heißer und man schwitzt noch mehr. Besser ist ja eine lauwarme Dusche, aber die bringt auch nicht wirklich lange Linderung.

Eine tolle Methode, um den Körper schonend zu erfrischen, sind absteigende Bäder.
Dadurch senkt man die Körpertemperatur nur ganz schonend und langsam ab, wodurch der Effekt des Nachschwitzens vermieden wird. Der plötzliche Kälteschock, der quasi die innere Heizungsautomatik des Körpers als ausgleichende Gegenreaktion anwirft, bleibt eben aus.

Und so funktioniert es:
Zuerst wird die Badewanne ganz normal mit warmen Wasser (circa 37°C) befüllt. Wenn man es sich dann in der Wanne gemütlich gemacht hat, lässt man über einen Zeitraum von 10 Minuten immer ein wenig Wasser ab und lässt kaltes hinzulaufen, sodass der Wasserspiegel gleich bleibt. Das Wasser kann so lange herabgekühlt werden, wie man es noch als angenehm empfindet, aber nicht unter 32°C. Und insgesamt sollte man nicht all zu lange in der Badewanne verweilen, maximal bitte 20 Minuten. Danach noch schön ein wenig ausruhen und die Erfrischung hält für Stunden!

Ab in die Wanne, mit Quitschenete und DIY Badezusatz

Um dem Körper noch zusätzlich etwas Gutes zu tun, kann man natürlich auch noch Badezusätze verwenden. Ein tolles Hausmittel, um übermäßiges Schwitzen zu verringern, ist Salbei. Und ich spreche hier wirklich nur von übermäßigem Schwitzen, denn das normale Schwitzen ist ja überhaupt die beste Kühlung für den Körper und absolut wünschenswert.

Ich nehme für meinen selbstgemachten Badezusatz eine sehr große Handvoll Salbeiblätter, gieße sie mit kochendem Wasser auf und lasse das Ganze zehn Minuten ziehen. Den Sud durch ein Sieb geben und dann landet der „Badetee“ zusammen mit Salz aus dem Toten Meer und einem ordentlichem Schuss Körperöl im Badewasser.


Sicherheitshalber muss ich hier jedoch erwähnen, dass absteigende Bäder nicht für Kinder geeignet sind. Und wenn ihr von Natur aus einen wackeligen Kreislauf habt, solltet ihr bitte auch vorsichtig sein!

Salbei ins Vollbad



Absteigendes Bad mit Salbei und Salz aus dem Toten Meer


Kanntet ihr absteigende Vollbäder schon? Falls diese Methode für euch wie für mich neu ist und ihr sie ausprobiert, berichtet doch einmal, ob es euch auch so toll geholfen hat - ich bin gespannt!



Frische Sommergrüße,
Renaade titatoni   

Kommentare :

  1. klingt sehr verlockend. leider habe ich keine badewanne. dann muss ich den salbeitee wohl trinken....
    absteigende vollbäder sind mir neu.
    liebe grüße aus dem heißen süden
    andrea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Renaade,
    Das ganze klingt sehr interessant :-9
    Absteigende Bäder kannte ich noch nicht und Deinen Badezusatz mit Salbei finde ich super.
    Muss ich unbedingt mal ausprobieren ...
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Nein, diesen Tipp habe ich noch nicht gekannt und ich werde mir ihn behalten. Ich geniesse ebenfalls den richtigen Sommer, wie er sich jetzt zeigt, und wenn es dann mal zu heiß wird, gibt es ja gute Methoden, dem entgegenzuwirken. Wir werden sicher traurig sein, wenn es Abends wieder kühl wird und wir die Jacke einpacken müssen, wenn wir aus dem Haus gehen. Also, kühlen Kopf bewahren, es ist Sommer.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  4. Cool, endlich eine idee was ich mit den Unmengen Salbei in meinem Kräuterbeet machen kann
    Danke dafür

    AntwortenLöschen
  5. absteigende bäder.. spannend, das hab ich ja noch nie gehört...
    ich kenne bisher nur "so lange in der wanne rumhängen bis das wasser kalt ist"... aber da bin ich dann sicher bei mehr als 20 Minuten... werde mir den tip aber merken, denn eine wanne steht bereit.

    ganz liebe grüße
    julia

    AntwortenLöschen
  6. Gudrun Kirchert7. Juli 2015 um 18:41

    Wow, das klingt schon kühlend beim Lesen. Werd ich auf jeden Fall mal ausprobieren.
    Danke für den tollen Tipp, gekannt hab ich´s noch nicht.
    Liebe Grüße
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt gut...gekannt habe ich das noch nicht.
    Da unsere Badewann aber etwas grösser ist, würde ich dafür ganz schön viel Wasser verbrauchen.
    So hänge ich lieber (mit hunderten von anderen Leuten *heul*) im Freibad rum.

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Salbei haben wir jede Menge im Garten, aber leider keine Wanne im Bad :(
    Ist aber auch nicht so schlimm, da gerade die temperaturen wieder gefallen sind. Mir geht es wie dir, bis max. 27 Grad geht es gerade noch, dann ist alles an mir Träge und will nicht mehr. Aber wollen mal nicht meckern, es wird wieder kalt werden und dann trinken wir eben heißen Salbeitee :) LG Yna

    AntwortenLöschen
  9. danke renate..
    super tipps!
    Mir graut schon wieder vor dem heißen wochenende..
    ich kann die Hitze echt nicht besonders gut ab...

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
  10. I am extremely impressed along with your writing abilities, Thanks for this great share.

    AntwortenLöschen