Hurra Wochenende: Das Rezept für die besten Schokocookies der Welt und grosse Zeitschriftenliebe!




Was? Schon wieder Freitag? Höchste Eisenbahn, sich auf das Wochenende einzustimmen!
Ich bin bestens vorbereitet: Die weltbesten Schokocookies sind aus dem Ofen gehüpft und einer meiner Lieblingsmagazine, die Molly Makes liegt parat. Und das Tollste: Mein DIY Hund Frido lacht mich diesmal aus der aktuellen Ausgabe an! Wohoo, ich freu mich so, dass titatoni auf der letzten Seite vorgestellt wird - ich lese die Zeitschrift von Beginn an und bin immer ganz verliebt in die tollen Inspirationen, DIYs und Anleitungen! Ich habe tatsächlich alle Ausgaben hier daheim und immer wenn mich die Einfallslosigkeit packt, blättere ich gerne darin herum und lasse mich zu neuen Ideen und Einfällen anregen. Umso unglaublicher ist es da natürlich für mich, dass ich selber nun ein minikleiner Teil davon sein darf!








Und nun zurück zu den Cookies: Ehrlich, das Rezept ist ein Knaller – SO müssen Schokocookies schmecken! Und schwer zu backen sind sie auch nicht, man braucht:
 
  • 250 g Mehl
  • 1/2 TL Natron
  • eine Prise TL Salz
  • 30 g Backkakao
  • 170 g Butter, geschmolzen
  • 200 g brauner Zucker
  • 100 g Zucker
  • das Mark einer Vanilleschote (oder fertig gemahlene Schote aus der Mühle)
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 325 g Schokoladentropfen oder backfeste Schokolade in Stücke gehackt




Zuerst werden Mehl, Natron und Salz in eine Schüssel gesiebt.
In einer zweiten Schüssel die geschmolzene Butter, Zucker, Kakao und braunen Zucker gut miteinander verrühren. Vanille, Ei und Eigelb unterrühren, bis die Masse schön cremig ist. Nun die Mehlmischung unterheben und zuletzt die Schokolade gleichmäßig unterrühren.
Mit einem Löffel die Kekse auf dem mit Backpapier belegten Backblech portionieren und dabei den Keksteig nicht flachdrücken. Da die Kekse noch ein wenig in die Breite gehen, sollte man unbedingt einen Sicherheitsabstand zum Nachbarcookie einhalten, sonst hat man später einen Cookieblechkuchen!
Im vorgeheizten Backofen bei 170°C (Umluft 150°C) ca. 15 Minuten backen, bis die Ränder ganz leicht gebräunt sind. Nach dem Backen die Cookies zuerst zirka fünf Minuten auf dem Backblech abkühlen lassen, danach auf ein Kuchengitter legen und vollständig auskühlen lassen. 

Die Druckversion des Rezeptes könnte ihr euch hier kostenlos herunterladen:



Die weltbesten Schokocookies schmecken übrigens nicht nur am Wochenende gut, ich hab das gestern beim Fotografieren AUSGIEBIG für euch getestet!






Liebste Grüße,

Renaade titatoni 

Kommentare :

  1. Gratulation zur Veröffentlichung! Mir scheint, die Dackel erleben gerade ein Revival...
    Kekse... Ja bitte! Soll ich dir meine Adresse schicken?? ;-)

    Liebe Grüße Catrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, liebe Catrin - die Dackel sind auf dem Vormarsch!
      Aber der Frido ist ja nun schon fast drei Jahre alt.:)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ich mag jetzt auch, dass Schokocookies aus meinem Ofen hüpfen ... aber dafür müsste ich sie erst backen, und da bin ich leider gar nicht so begabt. Da sie aber so extrem lecker ausschauen, traue ich mich vielleicht doch, Dein tolles Rezept auszuprobieren. Danke fürs Zeigen und ein schönes Wochenende.
    xx Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen ,
    whow, wir gratulieren!! ����
    Der Frido ist aber auch süss!
    Ein wunderschönes Wochenende wünschen dir alle
    Crafty Neighbours

    AntwortenLöschen
  4. You made my weekend! Schokocookies und Lesestoff perfekt. Ich bin dann mal einkaufen...
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und guten Morgen,

    Glückwunsch und lieben Dank für das Rezept, da läuft mir ja das Wasser im Mund zusammen... :-)
    Dein Frido war eins meiner ersten "Projekte", als ich vor fast 3 Jahren mit dem nähen angefangen habe und seitdem quasi nicht mehr aufhören kann... Was war ich stolz, als ich fertig war uns er von meiner Tochter auch als Hund erkannt wurde....
    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht
    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Renate!

    Jooo ich hab dich auch gesehen u sofort gedacht das ich diesen DIY Post echt verpasst habe. Der Hund mit dem Körbchen ist echt zuckersüß!

    Na u das Keksrezept schaut super aus! Werde ich bestimmt mal ausprobieren!

    Viele Grüße

    Simone

    AntwortenLöschen
  7. Gratulation, liebe Renate!
    Allmählig steigt auch mein Interesse an DIY-Zeitschriften... *heul...
    Ist ja nicht so, dass hier zu Hause nicht schon Unmengen an Koch-, Back- und Wohn-Inspirationen in Blattform gesammelt werden... ;)

    LG Julia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Renate,
    Herzlichen Glückwunsch zum Beitrag in dieser wunderschönen Zeitschrift.
    Ich kannte sie bis dato noch gar nicht ...
    Deine Cookies sind ein Traum :-)
    Herzlichen Glückwunsch,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Glückwunsch, liebe Renate!
    ....und dein Cookies Rezept....ich fürchte da besteht wieder absolute Suchtgefahr.... ;o)
    Danke dir und schönes Wochenende
    Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
  10. Von solch tollen Cookie-Rezepten kann ich nie genug bekommen, mhhhh yammi. :)
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
  11. Schoko-Cookies gehen doch immer oder? Ich kann da immer gar nicht mehr aufhören ;-) Deshalb werde ich mir dein Rezept merken und bei gelegenhiet mal ein große Ladung Kekse backen :-)
    LG!!
    Franzi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Renate,
    da das Cookies Rezept so lecker aussah, hab ich heute meine Jungs (15 und 10) genötigt es nach zu backen, bevor sie sich nur noch streiten.
    Und was soll ich sagen, es sind perfekte Schokocookies, innen saftig, außen knusprig und dazu noch soooo schokoladig. Dieses Rezept schafft es sofort in meine Rezeptbuch und wahrscheinlich dürfen sich die Kinder in meiner KochAG auch schon darauf freuen, das es demnächst dann mal Cookies gibt.
    Vielen Dank für das tolle Rezept und ein schönes Wochenende wünscht
    Christina

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Renaade, die Kekse sehen super lecker aus.
    Werde ich auf jeden Fall demnächst mal ausprobieren.
    Ich gratuliere dir ganz herzlich zu deinem Artikel.
    Der kleine Dackel ist auch wirklich Zucker.
    Wir haben auch einen kleinen Dackel, eine echte Fellnase ,-)
    Lieben Gruß Matilda

    AntwortenLöschen
  14. Mmmh, sieht das lecker aus!
    Ich habe gerade deinen süßen Blog gefunden und werde sicher einiges nachmachen ;-) Deinen Post zum Thema Flüchtlinge (#BloggerFuerFluechtlinge) finde ich übrigens auch richtig gut, weiter so <3
    LG, Sonja

    AntwortenLöschen
  15. Moin Renaade, die Kekse sehen lecker aus, aber ist die Zuckermenge 200 + 100 g nicht ein bißchen viel? Werde sie mal backen und testen.
    Liebe Grüße aus dem südlichen SH von Monika

    AntwortenLöschen
  16. Es gibt gewisse Dinge für die sich immer noch ein Platz im noch so vollen Bauch findet - Schokocookies gehören definitiv dazu!
    Ich suche schon lange nach einem guten Cookierezept und das kommt sicherlich auf die Testliste ;)
    Toller Blog und wunderschöne Bilder übrigens (:

    AntwortenLöschen